Suche in http://andrea-asch.de/

#Teilhabe statt Ausgrenzung

Sie finden mich auch hier:

Auf Facebook:

Auf Twitter:

17. September 2014

Einladung zur Veranstaltung: Klimaschutz und Entwicklungspolitik

Verantwortung übernehmen: Klimaschutz und Entwicklungspolitik im Kontext eines neuen Klimaschutzabkommens Dienstag, 28.10.2014, 16:30 bis 20 Uhr, Landtag NRW. (Einlass 16.30 Uhr, Veranstaltungsbeginn 17.00 Uhr)     ANMELDUNG Für den Einlass in den Landtag ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte per Email möglichst bis zum 22.10.2014 an Susanne Bonnemann, meine Mitarbeiterin, E-Mail: susanne.bonnemann@landtag.nrw.de. Bitte einen Ausweis und die nebenstehende PDF Einladung (2 Seiten) für den Einlass mitbringen.     Im kommenden Jahr müssen sowohl in der Klima- als auch der Eine-Welt-Politik wichtige Weichen gestellt werden: In Paris soll das neue internationale Klimaschutzabkommen als Nachfolge des Kyoto-Protokolls verhandelt werden. In der Entwicklungspolitik laufen die Milleniums-Entwicklungsziele (Millennium Development Goals) der Vereinten Nationen aus, es wird über neue Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsziele diskutiert und verhandelt.

Einladung zur Veranstaltung: Klimaschutz und Entwicklungspolitik

Einladung zur Veranstaltung: Klimaschutz und Entwicklungspolitik

Beide Abkommen sind von höchster Relevanz. 2015 muss es gelingen, vor allem die Industrienationen, aber auch die Schwellenländer für ein fortschrittliches Klimaschutzabkommen zu gewinnen und eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Folgevereinbarung zu den Milleniums-Entwicklungszielen zu finden. Der Schutz unseres Klimas und somit der Kampf um den Erhalt unseres Ökosystems hängt auch eng mit der Bekämpfung von Armut zusammen. Denn ohne die Durchsetzung und Umsetzung von Klimazielen kann die Armutsbekämpfung nicht gelingen, schließlich sind schon heute große Teile der Weltbevölkerung von den verheerenden Folgen des Klimawandels betroffen. Vor allem die wirtschaftlich ärmsten Länder unseres Planeten, die zum Teil sogar keinerlei Beitrag an der globalen Klimakatastrophe haben, leiden am meisten unter den Folgen.
Aus NRW können hierfür wichtige Impulse eingebracht werden.


Wie beeinflusst der Klimawandel schon heute die ärmsten Regionen der Welt? Welchen Stand haben die Klimaverhandlungen?  Welche Rolle spielen dabei auch die Auswirkungen auf die Entwicklungsländer? Welche Position vertritt das Land NRW? Welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit gibt es für Kommunen und Interessierte in Nordrhein-Westfalen? Über diese und weitere Fragen wollen wir uns gemeinsam mit Euch diskutieren.

Es laden ein: Andrea Asch, MdL, Sprecherin für Eine-Welt-Politik und Wibke Brems, MdL, Sprecherin für Klimaschutz und Energiepolitik
 
Als Referenten nehmen an unserer Veranstaltung Klimaschutzminister Johannes Remmel, Sönke Kreft (Germanwatch e.V.) und Hermann Ott (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH) und Dr. Klaus Reuter (Geschäftsführer LAG21) teil.